Archive > Februar 2013

Cash und so weiter

Mein Web-Provider meint mich zu verarschen. Daher zieht mein Blogmist und alles andere auf einen neuen Server. Ich wechsle den Provider. (Die nächsten 2 Wochen kann daher es zu “harmlosen Abstürzen” kommen!)
Was noch: Johnny Cash hat heute 81. Geburtstag, und Adele hat gestern einen Oscar bekommen. Iiih Adele! Bei der bekomme ich Kopfschmerzen, K-Reiz und Radio-Abschalt-Manien…Graus ! Ich boykottiere die!

hier Kommentare sehen & schreiben

Pferdefleisch-Skandal immer schlimmer

Martin vom Rheinwelle Radio erklärt uns die Zusammenhänge heute im High Noon. Denn es gibt in Wirklichkeit nur Pferde, und alles andere sind verkleidete Pferde mit Hörner !)
Hört´s Euch selber an:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

hier Kommentare sehen & schreiben

,

Schauspieler-Himmel

Es ist so schade. Als ich heute morgen im Bett den Film “Pik& Amadeus” sah, reichlich spät um die Mittagszeit, war ich wieder voll angetan von der Schauspielerin Gudrun “Guddi” Okras.
Sie ist mir schon früher in dem Film “Jetzt oder nie – Zeit ist Geld” aufgefallen, den ich im Frühjahr 2001 im Kino sah, und der auch bei mir im Regal steht.
Leider sehe ich eben, das die schon 2006 gestorben ist, mit 80 Jahren, weil ich überlegte, ob ich sie anschreibe, um an eine Karte von Ihr zu kommen.
Ihre ganz herzliche Art mit ihrer dunklen Stimme mag ich sehr, und sie erinnerte mich sehr an eine Art Tante, Ida hieß sie, und sie war der Guddi ziemlich ähnlich, auch von der Art. Sie kam aus Ost-D (DDR) und war als Rentnerin in den Westen, und lebte mit ihrer Freundin (hieß Tantchen) zusammen in einer Wohnung in der Klarenthaler Str , nahe am Elsässer Platz.
Sie waren oft zum Abendessen ab nachmittags bei der Betty, bei der ich aufgewachsen bin. Und Ida sagte immer mal wieder, sie wolle mir den Arsch pudern oder einkremen, und mir Bananen im Brötchen geben… Haha
Hier habe ich einen guten Nachruf aus der SUPER-Illu gesehen (PDF-Format)

hier Kommentare sehen & schreiben

Ich glotz TV

Na ja, krank und bettreif. Da bleibt wenigstens die Zeit für das wirklich überragende deutsche TV, welches auch am Faschingsmontag auf Dienstag so außergewöhnliche Doku-Filme zeigt wie ” Oma & Bella” (2011) im ARTE (nach -Knallhart-! und der -Affäre Dominici-!), die sich gegenseitig aber auch mit anderen Namen rufen. Toll die beiden alten Damen, was die von sich zeigen und erzählen und erklären. Ganz klasse, die beiden jiddischen Mammes !
Ich habe die auch ganz in mein Herz geschlossen, und verstehe meine Mutter echt besser. Sie hatte ja auch die Massen-Tötungsfabrik der Nazis -Auschwitz- überlebt…

hier Kommentare sehen & schreiben

Sinatra in Hochform

Sinatra spielt in dem Film “Der Mann mit dem goldenen Arm” (was ein Titel!) von 1955 einen Junkie, ja einen Heroin-Süchtigen, und das wirklich überzeugend. Auch wie er einen harten Entzug durch macht. Echt krasse Schauspiel-Leistung, auch von den anderen Darstellern, wie der Kim Novak, die ihr 80 jähriges am 13. hatte, und zu deren Anlass diesen ganz außergewöhnlichen Streifen zeigt. Der ersteFilm mit durchgehender Jazz-Musik und gezeigter harter Drogenproblematik. Der Dealer ist auch ein richtig mieser Verbrecher, der sich fies daran erfreut, seine Abhängigen zu drangsalieren… Ach, und nicht unerwähnt soll der Regiseeur Otto Preminger bleiben !

hier ein Pdf mit der Inhaltsbeschreibung von Der Mann mit dem goldenen Arm

hier Kommentare sehen & schreiben

Seite 1 von 212